Bettina Romhardt

Sangha Zehlendorf

Die Sangha Zehlendorf wurde 2004 von Kai und Bettina Romhardt initiiert.
Die wachsende Zahl der Mitglieder/innen und der Wunsch häufiger miteinander zu praktizieren, führte 2013 zu dem Entschluss eigene Räume anzumieten.
Nahe der S-Bahn Zehlendorf wurde ein kleines Backsteinhaus gefunden, liebevoll renoviert und in ein Übungszentrum verwandelt.
2017 werden folgende Möglichkeiten zur Praxis angeboten:

Montag:  8.00 bis  9.00 Uhr Morgenmeditation
             
Mittwoch: 19.00 bis 21.30 Uhr Übungsabend  


Ein Übungsabend beinhaltet Sitzmeditation (still und geleitet), Gehmeditation, einen kurzen Vortrag, eine Lesung oder Übung und Teemeditation. Im Achtsamen Austausch kultivieren wir liebevolle Rede und tiefes Zuhören.


Neue Teilnehmer/innen sind an jedem ersten Mittwoch des Monats herzlich willkommen. Auch wer an einer anderen Aktivität teilnehmen möchte, wird gebeten zuerst am ersten Mittwoch im Monat zum Einführungsabend zu kommen.

Eine vorherige Anmeldung für den Mittwoch wird erbeten: Kai und Bettina Romhardt Tel.: 80583552

Ort: Anhaltiner Str.4a , (5 Min. Fußweg S-Bahn Zehlendorf)


SANGHA

Die Kunst der Achtsamkeit zu erlernen, wach und friedvoll, gegründet in Mitgefühl zu leben, liegt im Kern der Lehre von Thich Nhat Hanh.

In einem gesellschaftlichen Klima von Individualismus, unachtsamen Konsum und einer Kultur des Gegeneinanders braucht es unterstützende Gemeinschaft um die eigene Praxis aufrechtzuerhalten und zu stärken. 
                   
Eine Sangha ist eine Gemeinschaft von Übenden, die den Weg der Achtsamkeit, des  Verstehens und der Liebe gehen.

Eine Sangha strahlt kollektive Energie aus, die uns unterstützen und stärken kann. Wir erinnern und inspirieren uns gegenseitig.

Wir erleben in der Sangha einen Raum, uns füreinander zu öffnen und unsere Erfahrungen, Schwierigkeiten und Einsichten miteinander zu teilen. Wir üben uns in den vielfältigen Übungsformen der Plum-Village-Dhyana-Schule und teilen unsere Freude daran.

Üben wir in einer Sangha, verwurzeln wir uns auch in der Erfahrung und Bewusstheit all derer, die vor uns praktiziert haben.